Wikia

Eragon

Buch 2 - Der Auftrag des Ältesten

Diskussion0
569Seiten in
diesem Wiki
Edit-clear Dieser Artikel muss in Rechtschreibung, Ausdruck oder Layout überarbeitet werden.
Die Unterüberschrift Inhalt ist unvollständig
Eragon
Der Auftrag des Ältesten
Eragon2 Cover
Details
Originaltitel Eldest
Autor Christopher Paolini
Erscheinungsdatum
• Originalausgabe 23. August 2005
• Deutsche Ausgabe 10. Oktober 2005
ISBN 3570128040
Weitere Bücher

Eragon - Der Auftrag des Ältesten ist der zweite Band des Eragon-Zyklus und erzählt die Geschichte von den Ereignissen kurz nach der Schlacht um Farthen Dûr bis zur Schlacht auf den Brennenden Steppen.

Klappentext Bearbeiten

Dunkelheit bricht herein ...
Schwerter klirren aufeinander ...
Das Böse regiert.

Geschunden, aber siegreich ist Eragon aus seiner ersten Schlacht gegen den mächtigen Tyrannen Galbatorix hervorgegangen. Er ist zum Helden vieler Elfen, Zwerge und Varden geworden. Doch nicht alle sind ihm wohlgesinnt - die Kräuterfrau Angela hat einen Verräter prophezeit, der aus Eragons eigener Familie stammen soll ...

Inhalt Bearbeiten

Bittere Verluste und neue Anfänge Bearbeiten

Nach der Schlacht hat Eragon immer wieder mit schmerzhaften Anfällen zu kämpfen, die er durch die Narbe an seinem Rücken kommen. Selbst Arya, Angela und Saphira wissen darauf keine Antwort. Drei Tage nach der Schlacht sollten Ajihad, Murtagh und die Zwillinge von ihrer Suche nach den übrig gebliebenen Urgals zurückkehren doch noch bevor sie Tronjheim erreichen können werden sie von Urgals angegriffen. Leider konnten Eragon, Arya und Saphira ihnen nicht helfen da sie zu weit weg waren. Als sie kurz darauf bei ihnen eintreffen sind die Urgals schon weg und mit ihnen Murtagh und die Zwillinge. Kurz vor seinem Tod befiehlt Ajihad Eragon, dass er die Varden nicht ins Chaos stürzen soll. Danach wird er von einigen Soldaten wieder nach Tronjheim zurück getragen. Arya geht nach Eragons Wunsch noch einmal in den Tunnel zurück um nach den Anderen zu schauen. Sie kehrt einige Stunden später völlig außer Puste wieder zurück. Sie hält das Wams von Murtagh und die Umhänge der Zwillinge in den Händen und sagt sie habe sie vor einem tiefen Graben gefunden und, dass ihre Besitzer Tod sind. Nach einiger Zeit werden Eragon und Saphira zum Ältestenrat geschickt der einen neuen Anführer erwählt haben: Nasuada. Zuerst ist er skeptisch aber nachdem Nasuada zu ihnen geschickt wurde schwört er ihr Treue. Danach gehen sie zu Hrothgar. Saphira bereut es, dass sie und Arya Isidar Mithrim zerstört haben und sagt, dass wenn sie den Sternsaphir wieder zusammensetzten sie ihn wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen wird. Sichtlich zufrieden erklärt Hrothgar sich bereit die Teile wieder zusammenzusetzen. Danach feiern die Zwerge eine riesige Feier zugunsten Saphiras. Am nächsten Tag findet die Beerdigung Ajihads statt. Nach der Prozession durch Tronjheim wird Nasuada vor den versammelten Varden zu ihrer Anführerin erwählt und Eragon schwört ihr nochmals Treue. Ein paar Tage später brechen Eragon, Saphira, Arya und Orik auf nach Ellesméra. Noch kurz davor tritt Eragon dem Dûrgrimst Ingetium bei.

Tarnag und die Religion der Zwerge Bearbeiten

In Tarnag angekommen macht sich Eragon erstmal neue Feinde: Der Clan Az Sweldn rak Anhûin ist nicht gerade erfreut, dass er dem Dûrgrimst Ingietum, den sie seit ihrem schrecklichen Verlustes vergebens um Hilfe bitten, beigetreten ist. Nach ihrer Ankunft in Tarnag bereitet Ûndin, der Herrscher von Tarnag, ihnen ein Festmahl zu. Im Celbedeil, einem großen Perlen ähnlich Gebäude, erklärt Gannel ihm am darauf folgenden Tag die Religion der Zwerge da er ja nun ein Mitglied des Dûrgrimst Ingietum ist. Nach ihrer kleinen "Geschichtsstunde" kommt Arya dazu und gerät in einen Streit mit Gannel. In der Zwischenzeit haben die Az Sweldn rak Anhûin die Dorfbewohner gegen ihn aufgestachelt weswegen sie jetzt weiter müssen. Sie werden dabei von einigen von Ûndins Männern begleitet.

Die Reise nach Ellesméra Bearbeiten

Nachdem sie Tarnag verlassen haben fahren sie auf Flößen weiter. Während einer ihrer Flüge treffen Eragon und Saphira auf einige Fanghur. Als er versucht in den Geist von einem einzudringen werden sie angegriffen. Zuerst wollte Eragon sie töten, aber Saphira wollte noch ein bisschen mit ihnen spielen. Sie schafft es dann, sie zu besiegen. Als sie im Wasser ankommen fragt Orik sie, ob sie sich verletzt haben, aber ihnen ist nichts passiert. Eragon wollte noch ein bisschen üben, um nicht zu schlecht zu sein wenn sie in Ellesméra ankommen, aber er erleidet einen weiteren Schmerzanfall und ist danach ziemlich übel drauf und lässt seinen Ärger an Ûndins Wachen aus. Orik bringt ihn wieder zur Vernunft und schenkt ihm seinen Spielring. Eragon ist von diesem Geschenk so begeistert, dass er seinen Ärger vergisst. Danach kommen sie nach Hedarth wo sie für die Zwerge Esel zum Reiten kaufen und reiten dann nach Du Weldenvarden. In Ceris angekommen müssen die Zwerge sie verlassen und nehmen Schneefeuer mit, da sie auf Kanus weiterfahren. In Sílthrim erlebt Eragon die Drashelgr-Beschwörung, ein Fest bei dem es darum geht, dass der Wald und seine Tiere sich fortpflanzen, und wird von Arya mit einem Schutzzauber belegt. Am nächsten Tag kommen sie nach Ellesméra, wo sie zuerst mit Königin Islanzadi sprechen und danach ein Fest zu Gunsten von Eragon und Saphira feiern.

Ellesméra Bearbeiten

Am Tag nach der Feier weckt Orik Eragon und sagt ihm Islanzadi warte unten am Fuße des Baumes. Dort angekommen gehen sie weiter zu einem großen Kleefeld. Eragon wird schlagartig bewusst, wo er diesen Ort schon mal gesehen hat. Islanzadi lässt sie schwören, dass sie niemandem etwas erzählen was sie gleich sehen werden. Plötzlich kommt ein riesiger goldener Drache angeflogen auf dessen Rücken ein Drachenreiter sitzt: Oromis und Glaedr. Eragon fliegt danach zusammen mit Saphira und den anderen beiden zum Felsen von Tel'naeir. Dort untersucht Oromis als erstes Eragon und Saphira. Danach gehen Eragon und sein neuer Meister in dessen Hütte. In den darauf folgenden Wochen bringt Oromis ihm unter anderem bei wie man die Gedanken mehrerer Lebewesen auf einmal betrachtet und wie man ein Fairith, ein Wunschbild, erschafft. Aber während dieser Zeit gerät Eragon einmal mit Arya aneinander weil er seine Gefühle für sie preisgibt, aber sie können sich wieder vertragen. Er trainiert mit dem Elfen Vanir, doch die beiden lernen sich hassen, weil Eragon immer wieder während des Trainings mit den Schwertern aufgrund seiner Rückenschmerzen zusammenbricht. Außerdem berichtet Eragon Oromis, dass er in Farthen Dûr ein Kind namens Elva gesegnet hat, es stattdessen aber verflucht hat, weil er einen falschen Zauber ausgesprochen hat, doch Oromis verzeiht ihm. Und so langsam naht der Tag des Agaetí Blödhren.

Die Gabe der Drachenreiter Bearbeiten

Der Agaetí Blödhren dauert drei Tage. Während dieser drei Tage wird getanzt, gesungen und gefeiert. Eragon kann sich nicht mehr so ganz daran erinnern da sein Geist von den vielen Zaubern vernebelt wurde. Am dritten Tag des Agaetí Blödhren musste jeder ein selbst gemachtes Geschenk darbringen. Eragon hat ein Gedicht vorbereitet. Anfangs dachte er sich daraus wird nicht viel aber nachdem er es vorgetragen hatte nahmen die Elfen es in der großen Bibliothek in der Tialdarí-Halle auf. Zum Schluss nimmt er an einer Zeremonie Teil, bei der seine Wunden und vor allem sein Rücken geheilt werden. Außerdem erhält er ein elfenhaftes Aussehen und die Fähigkeiten der Elfen. Allerdings wird er während seiner Verwandlung ohnmächtig. Nachdem er aufgewacht ist, geht er zu Arya und blamiert sich noch einmal. Am Tag darauf ist Arya schon zu den Varden in Surda aufgebrochen.

Die Reise nach Surda Bearbeiten

Einige Tage nach dem Agaetí Blödhren kämpfen Vanir und Eragon gegeneinander. Am Ende des Kampfes kann Eragon dank seiner neuen Fähigkeiten Vanir mit dem Schwert den Arm brechen, den Kampf gewinnen und die beiden werden Freunde. Einige Tage danach beobachtet Eragon Nasuada mit der Traumsicht, wie sie schon in den Kriegsvorbereitungen ist. Daraufhin geht er zu Orik und sagt ihm das er aufbricht und dass Orik auf dem Kampfplatz warten soll. Dann geht er zu Oromis. Dieser schenkt ihm den Gürtel von Beloth dem Weisen, der Diamanten enthält, die Energie speichern können sowie sein Gedicht in Schönstformat. Von Islanzadi erhält er einen neuen Bogen, weil sein alter durch seine neue Kraft zerstört worden war. Nun brechen er, Saphira und Orik auf zu den Varden.

Du Völlar Eldrvarya, die brennenden Steppen Bearbeiten

Nachdem Eragon in Aberon, der Hauptstadt von Surda, angekommen ist muss er feststellen, dass die Varden schon zu den brennenden Steppen aufgebrochen sind und sie noch weiterfliegen müssen. In den brennenden Steppen angekommen werden sie von einigen der Bogenschützen fälschlicherweise beschossen aber er verzeiht ihnen. Danach geht er zu Nasuada. Als er bei ihr ist bemerkt er die Anwesenheit von Elva, dem Kind das er verflucht hat. Aber sie verzeiht es ihm da er es ja aus Versehen gemacht hat. Er wollte danach eigentlich zu der Du Vrangr Gata gehen aber davor trifft er noch Angela die über ihn herzieht, weil er Elva verflucht hat, doch er kann sie beschwichtigen. Dann geht er zur Du Vrangr Gata. Eigentlich haben sie ihm schon den Vorschlag gemacht, ob er ihr Anführer wird, aber jetzt wollen sie nicht mehr da er ja abgelehnt hat. Dank seiner Intelligenz kann er sie beschwichtigen und sie ernennen ihn schließlich doch zu ihrem Anführer. Später kommt eine riesige Gruppe Urgals an und will sich mit den Varden verbünden.Obwohl Eragon Bedenken hat und es klar ist, dass Nasuada damit den Unmut der Varden herausfordert überprüft er sie mit seinem Geist und versteht sie danach besser.

Die Schlacht auf den brennenden Steppen Bearbeiten

Am nächsten Morgen werden die Varden von schrecklichem Wehklagen aufgeweckt, da Angela die Soldaten vergiftet hat, aber leider nicht genug Gift für alle hatte. Danach beginnt die Schlacht. Plötzlich ruft jemand Eragon zu, dass sich ein Schiff der Schlacht nähert. Als Eragon das Schiff angreift, muss er feststellen das sein Cousin Roran mit den anderen Bewohnern Carvahalls und Jeod gekommen sind. Er sagt ihnen, sie sollen auf dem Schiff bleiben aber das ist ihnen egal. Als kurz danach Eragon von Osten aus sieht, wie sich die Zwerge der Schlacht nähern, bricht er in Jubel aus. Doch kurz darauf erscheint am Himmel ein mysteriöser roter Drache mit einem Reiter. Dieser tötet König Hrothgar. Aus Wut und Trauer darüber was passiert ist, greift Eragon den Reiter an. Und nachdem er erkannt hat wer dieser Reiter ist, reißt er ihm den Helm herunter und vor Eragon steht Murtagh. Dieser offenbart ihm, dass die Zwillinge ihn gefangen genommen haben, Dorn bei ihm geschlüpft ist und er Galbatorix in der alten Sprache schwören musste, ihm zu dienen. Währenddessen kann Roran die Zwillinge ausschalten. Eragon bettelt Murtagh an, ihn gehen zu lassen und dieser nimmt an. Vorher aber nimmt er ihm das Schwert Zar'roc ab und offenbart ihm, dass er sein Bruder ist.

Zusammentreffen mit Roran Bearbeiten

Geschwächt nach dem Kampfe geht Eragon zusammen mit Saphira zu Nasuada. Dabei trifft er Roran. In Nasuadas Zelt berichtet er ihnen und Arya vom dunklen Geheimnis zwischen ihm und Murtagh. Danach schwört er Roran, dass er mit ihm zum Helgrind geht und sie Katrina befreien.

Kapitelübersicht Bearbeiten

  1. Rückblick auf ERAGON - Das Vermächtnis der Drachenreiter
  2. Doppeltes Desaster
  3. Der Ältestenrat (Kapitel)
  4. Unter Freunden
  5. Roran (Kapitel)
  6. Jäger und Gejagte
  7. Saphiras Versprechen
  8. Requiem
  9. Treueschwur
  10. Eine Zauberschlange und eine Schriftrolle
  11. Hrothgars Geschenk
  12. Feuerbrunst
  13. Mit dem Mut der Verzweiflung
  14. Az Sweldn rak Anhûin
  15. Der Celbedeil
  16. Diamanten der Nacht
  17. Unter wogenden Wolken
  18. Zu neuen Ufern
  19. Stromabwärts
  20. Arya Svit-kona
  21. Ceris (Kapitel)
  22. Wunden der Vergangenheit
  23. Wunden der Gegenwart
  24. Das Anlitz des Feindes
  25. Mitten ins Herz
  26. Die Dagshelgr-Beschwörung
  27. Die Kiefernstadt
  28. Königin Islanzadi
  29. Aus ferner Vergangenheit
  30. Überzeugungsarbeit
  31. Eine Ansprache und ihre Folgen
  32. Exodus
  33. Auf den Felsen von Tel'naeír
  34. Das geheime Leben der Ameisen
  35. Unter dem Menoa-Baum
  36. Ein Gewirr von Widrigkeiten
  37. Am seidenen Faden
  38. Elva (Kapitel)
  39. Heimsuchung
  40. Warum kämpfst du?
  41. Im Garten der schwarzen Blume
  42. Die Natur des Bösen
  43. Ein perfektes Wunschbild
  44. Martyrium
  45. Narda (Kapitel)
  46. Der Hammer fällt
  47. Der Beginn der Weisheit
  48. Monolith der Tränen (Kapitel)
  49. Die Gabe der Drachen
  50. Bittere Wahrheit
  51. Land in Sicht
  52. Teirm (Kapitel)
  53. Jeod Langhachse
  54. Ein unerwarteter Verbündeter
  55. Flucht
  56. Kinderspiel
  57. Vorboten des Krieges
  58. Rote Klinge, wieße Klinge
  59. Nahe und ferne Visionen
  60. Abschiedsgeschenke
  61. Im Meeresschlund
  62. Der Mahlstrom
  63. Auf nach Aberon
  64. Die brennenden Steppen
  65. Die dunklen Wolken des Krieges
  66. Nar Garzhvog (Kapitel)
  67. Hexengebräu
  68. Der Sturm bricht los
  69. Zusammenkunft
  70. Der Älteste
  71. Das Vermächtnis
  72. Wieder vereint

Extra:

VerfilmungBearbeiten

Eine Verfilmung des zweiten Eragon Teils wird derzeit von 20th Century Fox nicht geplant. Dies hat vor allem zwei Gründe. Der erste Grund ist der, dass der Film in den USA weniger einspielte, als er gekostet hat. Der zweite Grund ist die schlechte Aufnahme des ersten Filmes durch die Fans der Buchreihe.[1]

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. skulblakas.de, Eragon-Fanseite

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki