FANDOM


Schlacht um Tronjheim
(Schlacht unter Farthen Dûr)
Schauplatz
Schauplatz Farthen Dûr, Tronjheim
Zeitpunkt Ende des ersten Buches
Beteiligte
Angreifer
Verteidiger
Ausgang
Sieger Verteidiger
Folgen
Tod Ajihads, schwere Verwundung Eragons, Zerstörung des Sternsaphirs, Flucht der Zwillinge und Entführung Murtaghs


Die Schlacht um Tronjheim bildet den Höhepunkt des ersten Buches.[1] Eine Armee von Urgals, unter der Führung des Schattens Durza, greift aus Tunneln heraus die Hauptstadt der Zwerge, Tronjheim, an. Mit vereinten Kräften können die Zwerge und Varden dem Angriff so lange standhalten, bis es Eragon gelingt Durza zu töten. Ihres Anführers beraubt fällt die Armee der Urgals ins Chaos und wird in die Flucht geschlagen.

Bei der Beschreibung der Angreifer weicht die Darstellung im Film vom Buch ab. Die Befürchtungen der Varden, Galbatorix greife sie zusätzlich zu den Urgals auch mit seiner Menschenstreitmacht an, erweisen sich im Buch als unbegründet. Als Grund wird angeführt, Galbatorix plane zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, indem er Urgals und Varden sich gegenseitig aufreiben lässt.

Vorgeschichte Bearbeiten

Bereits in Carvahall erfährt Eragon vom fahrenden Händler Merlock, dass größere Verbände von Urgals gesehen wurden, die in Richtung Südosten ziehen. Er sieht später in Yazuac mit eigenen Augen die Spuren einer solchen Horde. Es ist anzunehmen, dass das Zusammenziehen der Urgaltruppen zu dieser Zeit bereits langfristig einer Vorbereitung des Angriffs auf Tronjheim dient.

Die Lage Tronjheims, die lange geheim gehalten worden ist, ist Galbatorix durch die Zwillinge bekannt. Von ihnen erfährt er auch von den Tunneln, die das ganze Beor-Gebirge durchziehen und die verschiedenen Städte der Zwerge verbinden. Der Verrat der Zwillinge offenbart sich jedoch erst, als Eragon auf den Brennenden Steppen auf Murtagh und Dorn trifft.

Verlauf Bearbeiten

Etwa einen Tag vor der Schlacht bringt ein verletzter Zwerg Informationen über die herannahende Urgalarmee nach Tronjheim. Da die Haupttore sehr gut zu verteidigen sind, kommen die Urgals durch die Tunnel von Orthíad.

Vorbereitungen Bearbeiten

Um die Angreifer von der Stadt Tronjheim fort an gewünschte Positionen im Kessel des Farthen Dûr zu lenken, bringen die Zwerge unter anderem mit der Hilfe von Eragon einige Tunnel zum Einsturz.

Eragon und Saphira erhalten von Hrothgar Rüstungen zum Geschenk. Der seit ihrer Ankunft eingesperrte Murtagh wird freigelassen, um seine Vertrauenswürdigkeit beweisen zu können.

Das Durchbrechen der Urgals wird an drei Stellen vorbereitet. Zu ihrem Empfang werden siedendes Pech und Reihen angespitzter Pfähle im Boden vorbereitet. An jeder dieser Positionen bezieht ein Bataillon der Verteidiger Stellung. Diese werden von Ajihad, Hrothgar und Jörmundur angeführt.

Einer der Zwillinge bezieht im Drachenhort über Tronjheim Stellung, um die Schlacht von oben zu beobachten und Informationen an Ajihad weiterzugeben.

Kampfbeginn Bearbeiten

Die Kampfkraft der Urgals wird dadurch geschwächt, dass sie sich durch die engen Tunnel nur nach und nach in den Kampf stürzen können. Trotzdem drängen sie die Verteidiger aufgrund ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit langsam zurück.

Eragon und Saphira kämpfen anfangs am Boden in Jörmundurs Bataillon, später greifen sie die Bogenschützen der Urgals aus der Luft an. Dann werden sie von den Zwillingen geschickt, um Hrothgar zu unterstützen, dessen Bataillon in Bedrängnis gerät.

Durzas Falle Bearbeiten

Nach mehreren Stunden informiert einer der Zwillinge Eragon über lautes Getöse unter Tronjheim, als wollten die Urgals dort ebenfalls durchbrechen und den Verteidigern in den Rücken fallen. Arya und er sollen ihren Tunnel zum Einsturz bringen.

Eragon begibt sich allein dorthin. Saphira und Arya bleiben im Drachenhort zurück, weil Saphira durch ihre beschädigte Rüstung behindert wird und Arya ihr helfen will diese abzulegen. Eragon sieht sich in der Halle unter Isidar Mithrim plötzlich Durza und einem Trupp Urgals gegenüber. Im Zweikampf mit Durza gelingt es ihm diesen zu verletzen und in seinen Geist einzudringen, wo er in Bildern dessen Vergangenheit als Mensch sieht. Im Gegenzug fügt ihm Durza eine schwere Rückenverletzung zu.

Nahezu besiegt gelingt es Eragon mit letzter Kraft Durza durch einen Stich ins Herz zu töten, als dieser von Saphira und Arya abgelenkt wird, die den Sternsaphir zerstören und sich von oben in die Halle stürzen. Die Geister, die in Durzas Körper gefangen waren, werden freigesetzt und fliegen hinaus ins Freie.

Die Armee der Urgals fällt daraufhin ins Chaos, da die Zauber brechen, mit denen Durza die Anführer der Urgals kontrolliert hat. Einige bekämpfen sich gegenseitig, andere fliehen.

Eragon ist für eineinhalb Tage bewusstlos, Durzas Schwerthieb hinterlässt eine lange Narbe an seinem Rücken.

Hinterhalt der Zwillinge Bearbeiten

Viele Krieger der Varden und Zwerge verfolgen die fliehenden Urgals, darunter auch Ajihad, der von Murtagh und den Zwillingen begleitet wird. Murtagh kommt mit, damit er beweisen kann, dass er den Varden nichts böses will. Als ihr Trupp zurückkehrt, werden sie plötzlich von Urgals überfallen. Ajihad und seine Krieger werden erschlagen, aber nur nachdem der Anführer der Varden heroisch 5 Urgals erschlägt. Die Zwillinge und Murtagh verschwinden spurlos und werden ebenfalls für tot gehalten, nachdem Arya ihre Mäntel am Rande eines Abgrundes findet

Folgen des Hinterhalts Bearbeiten

Als Eragon auf den Brennenden Steppen auf Murtagh trifft, der jetzt ein Drachenreiter ist, offenbart der ihm, dass die Zwillinge für diesen Überfall verantwortlich sind. Sie waren Agenten des Imperiums und leiteten dann auch den Angriff von Galbatorix Soldaten auf den Brennenden Steppen. Die Zwillinge werden von Roran getötet.

Bilanz Bearbeiten

Die von Galbatorix aufgestellte Urgal Armee wird nahezu komplett vernichtet. Zwerge und Varden stecken ebenfalls große Verluste ein.

Folgen Bearbeiten

Durch den Tod Ajihads sind die Varden führerlos. Seine Nachfolge tritt seine Tochter Nasuada an. Ermutigt von ihrem Sieg gehen die Varden zum Gegenangriff auf das Imperium über und ziehen nach Surda.

Saphiras Versprechen den zerstörten Sternsaphir wiederherzustellen, und die spätere Einlösung dieses Versprechens nach Oriks Wahl zum König, spielen eine entscheidende Rolle für Eragons Ansehen bei den Zwergen.

Dank Eragons schwerer Verletzung hat er seitdem bei körperlicher Anstrengung häufig schmerzhafte Anfälle. Diese machen ihn nicht nur verwundbar, sondern beeinträchtigen auch sein Selbstbewusstsein enorm. Erst nach seiner Ausbildung bei Oromis kann er während der Blutschwur-Zeremonie davon geheilt werden.

Murtagh wird unter Galbatorix' Befehl gezwungen, zum Drachenreiter ausgebildet und kämpft später auf der Seite des Imperiums.

Durch Durzas Tod sind die Urgals frei und verbünden sich vor der Zweiten Schlacht auf den Brennenden Steppen mit den Varden.

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Buch 1, Kapitel Die Schatten werden länger sowie Die Schlacht unter Farthen Dûr

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki